Casino Betrug Roulette

video
play-rounded-fill

Jetzt Anmelden und Selbst Spielautomaten manipulieren

Tagesverdienst: Über 150€ (KOSTENFREIE Infos)

JETZT Anmelden:
100% Kostenlos - 100% Garantierte Gewinne *
* In der Bestätigungsmail erkläre ich Ihnen im Detail, wie Sie selbst mit Casino Manipulation Ihre ersten sicheren 500€ verdienen werden

Heute noch frei: 2 weitere Teilnehmer

Wie kann man beim Roulette betrügen?

Eine weitere Möglichkeit, beim Roulette zu betrügen, besteht darin, sich mit dem Croupier anzufreunden und ihn mit der Zeit davon zu überzeugen, mehr Nachsicht für Ihre Einsätze zu gewähren. Diese Absprache könnte beinhalten, dass der Dealer bestimmten Spielern erlaubt, eine Wette später zu platzieren, als es normalerweise erlaubt wäre, damit eine Person eine Vorstellung vom Ergebnis hat.

Kann man beim Online-Roulette betrügen?

Online-Roulette Betrug Wenn das Online-Casino einen Zufallszahlengenerator (RNG) verwendet, ist es nicht möglich, das Casino zu betrügen. Es handelt sich im Grunde um einen Spielautomaten, der nicht geschlagen werden kann. Das ist aber kein echtes Roulette. Wenn Ihr Online-Casino einen RNG für Roulette verwendet, suchen Sie sich einen anderen Ort zum Spielen.

Was ist die glücklichste Zahl beim Roulette?

Glückszahlen 7 Rot: Die Sieben ist die bei weitem beliebteste Zahl in Lottos auf der ganzen Welt, und auch beim Roulette behält sie ihren Status.

Ist es mathematisch möglich, Roulette zu schlagen?

Was Einstein eigentlich meinte, war, dass es keinen mathematischen Trick gibt, mit dem man beim Roulette gewinnen kann. Jeder Dreh ist ein unabhängiger Versuch, und auf lange Sicht wird das Casino gewinnen. Das ist anders als bei einem Spiel wie Blackjack, wo sich die Wahrscheinlichkeiten ändern, wenn die Karten ausgeteilt werden.

Betrug durch Roulette-Betreiber und Casinos



Es sollte nicht übersehen werden, dass auch Kasinos Betrüger sein können. Jeder, der den Filmklassiker "Casablanca" gesehen hat, wird mit der Idee eines manipulierten Rouletterades vertraut sein, und im Laufe der Geschichte gab es Untergrundkasinos und Spielhallen, die solche Räder verwendet haben, um Spieler abzuzocken. Zwar würde kein reguliertes Kasino ein solches Rad verwenden, aber diejenigen, die außerhalb des Gesetzes operieren, sind dafür bekannt.
Diese Art des Betrugs hat es einigen Spielern ermöglicht, selbst bei diesen manipulierten Rädern einen Gewinn zu erzielen. Professionelle Spieler, die wussten, dass eine Walze manipuliert war, fanden heraus, wo hohe Einsätze getätigt wurden, und setzten dann entgegengesetzt zu diesen Einsätzen. Wenn das manipulierte Rad die höheren Einsätze auffing, gewannen die cleveren Spieler ihre bescheidenen Einsätze.


Casino-Verluste bringen Ermittler auf die Spur



Spielhallen in Madrid stellten jedoch fest, dass sie beim elektronischen Roulette weit mehr als üblich verloren. Eine dieser Spielhallen war darüber so besorgt, dass sie sich an die örtliche Polizei wandte.
Der Leiter der fraglichen Spielhalle erklärte der Polizei, dass die Verluste sehr verdächtig seien. Sie überprüften die Angelegenheit mit anderen Madrider Casinos und fanden weitere untypische Roulette-Verluste.
Der Fall ging an die Nationalpolizei, die Ermittlungen aufnahm. Bald wurden drei Verdächtige identifiziert, die sich zu denselben Zeiten und an denselben Tagen an den elektronischen Roulettetischen aufhielten, an denen die hohen Verluste auftraten.
Die Behörden erfuhren auch, dass die Betrüger eine detaillierte Methode anwandten, um die Alarme der Roulettemaschinen auszuschalten. Sie bewegten dann die Plastikkuppeln, um die Kugeln in ihre bevorzugten Taschen zu lenken. In der Zwischenzeit lenkte einer der Spieler immer den Casino-Manager ab, während dies geschah.


Iowa Roulette Dealer und Supervisor zocken ihr eigenes Casino ab



Im Jahr 2016 wurden ein Roulettehändler aus Iowa, sein Vorgesetzter und ein Komplize wegen Betrugs verhaftet. Sie haben das Horseshoe Casino Council Bluffs um 20.000 bis 30.000 Dollar betrogen.
Der Spieler fügte seinen Wetteinsätzen zusätzliche Chips hinzu und platzierte auch spätere Einsätze (auch bekannt als "past posting"). Der Croupier und der Aufseher drückten bei diesem offensichtlichen Betrug ein Auge zu.
Dieses Trio konnte das Horseshoe Casino vielleicht eine Weile lang täuschen, aber einen bestimmten Spieler konnten sie nicht überlisten. Ein zufälliger Gast bemerkte die vergangenen Buchungen und die zusätzlichen Chips, die den Gewinnen hinzugefügt wurden.
Daraufhin meldete er die Angelegenheit der Leitung des Horseshoe. Diese alarmierte die Iowa Division of Criminal Investigation (DCI), die den Betrug aufdeckte.
Die Ermittler der DCI werteten stundenlanges Videomaterial aus, um festzustellen, dass der Croupier Jonathan Waugh, der Tischspielleiter Jonathan Rumery und der Spieler Cody Schroeder das Kasino betrogen hatten.
Schroeder und Rumery wurden jeweils wegen vier Verbrechen angeklagt, darunter Betrug beim Glücksspiel, kriminelles Verhalten, Verschwörung und Diebstahl ersten Grades. Waugh wurde nur in einem Fall wegen Betrugs angeklagt.


Roulette-Betrugsmethoden



Solange es Glücksspiele gibt, gibt es auch Menschen, die bereit sind zu betrügen, um zu gewinnen. Von Spielern, die sich einen Vorteil verschaffen wollen, bis hin zu Casinos, die ihren Kunden so viel Geld wie möglich abnehmen wollen, haben anrüchige Leute die Regeln um des Gewinnens willen gebogen, solange es Roulette gibt.
Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für die häufigsten Formen des Betrugs beim Roulette. Wir raten Ihnen dringend davon ab, diese Methoden in einem Casino anzuwenden, da Sie, wenn Sie beim Betrügen erwischt werden, von Casinos ausgeschlossen werden können - oder sogar rechtliche Schritte einleiten müssen.
Jedes seriöse Casino wird die Regeln respektieren und Ihnen ein ehrliches Roulettespiel bieten, also sollten Sie Ihren Teil dazu beitragen und ebenfalls ehrlich spielen. Wenn Sie jedoch Wege finden möchten, sich einen Vorteil zu verschaffen, die nicht als Betrug gelten, lesen Sie bis zum Ende des Artikels, um ein Beispiel dafür zu sehen, wann Betrug überhaupt kein Betrug ist!


Betrug durch Roulettespieler



Viele der bekanntesten Betrugsversuche stammen von Spielern, die nach Möglichkeiten gesucht haben, den Hausvorteil durch Manipulation des Rouletterades zu umgehen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Spieler dies tun können, indem sie die Ergebnisse direkt manipulieren oder mit dem Croupier zusammenarbeiten, um das Spiel zu manipulieren.
Im Laufe der Jahre wurden viele Betrugsversuche unternommen, um Magnete oder andere Geräte zu verwenden, um die Ergebnisse des Rouletterads zu beeinflussen. Der schwierigste Teil einer solchen Aufgabe besteht natürlich darin, nahe genug an das Rouletterad heranzukommen, um das Spiel zu beeinflussen.
Dies wurde oft durch komplexe Teambetrügereien erreicht, die versuchen, ihre Absichten zu verschleiern. Ein Team kann zum Beispiel aus mehreren Mitgliedern bestehen, die nicht einmal zusammen zu sein scheinen. Dazu könnten einige Spieler gehören, die einfach nur am Tisch spielen, ein oder zwei, deren Aufgabe es ist, für Ablenkung zu sorgen, und ein Spieler im Rollstuhl, der in Wirklichkeit einen Magneten irgendwo im Stuhl versteckt. Solche Betrügereien können zwar effektiv sein, aber die meisten Spieler, die solche Betrügereien versuchen, werden letztendlich erwischt.
Eine invasivere Form des Betrugs ist die geheime Absprache zwischen einem Croupier (oder Dealer) und einem oder mehreren Spielern. Diese Form des Betrugs ist umstritten - nicht darüber, ob es legal ist, auf diese Weise zu betrügen (es ist eindeutig nicht erlaubt), sondern darüber, ob sie effektiv sein kann. Einige Betreiber behaupten zwar, dass sie in der Lage sind, eine Kugel zu drehen und sie auf einen bestimmten Bereich des Rades zu richten, aber es gibt kaum Beweise dafür, dass jemand in der Lage ist, dies auf eine Weise zu tun, die als fairer Dreh getarnt werden könnte. Aber selbst wenn ein Croupier in der Lage wäre, die Trefferwahrscheinlichkeit in einem bestimmten Viertel der Walze nur um ein paar Prozent zu erhöhen, würde das ausreichen, um den Spielern zumindest einen gewissen Vorteil zu verschaffen.
Eine relativ neue Methode des Betrugs beim Roulette besteht darin, ein Handgerät zu benutzen, um vorherzusagen, wo die Kugel landen wird. Überraschenderweise haben die Spieler dies mindestens seit den 1970er Jahren getan, und es gibt bereits seit den 1960er Jahren Belege für diese Idee. Kein Kasino erlaubt dies den Spielern, aber ob die Verwendung eines solchen Geräts tatsächlich illegal ist, hängt davon ab, wo sich das Kasino befindet.


Vergangenes Posting - Ein riskanter Roulette-Betrug



Past Posting ist eine einfache Idee.
Nachdem die Kugel in einer Zahl gelandet ist, versucht ein Betrüger (oder ein Team von Betrügern), einen hohen Einsatz zum Layout hinzuzufügen, ohne dass der Dealer die Diskrepanz bemerkt.
Für den durchschnittlichen Spieler mag dies wie eine hervorragende Möglichkeit erscheinen, erwischt zu werden und die Gastfreundschaft des Hinterzimmers eines Casinos zu genießen.
In der Tat ist es eine gewagte und riskante Strategie, die aber sehr effektiv sein kann, wenn der Betrüger das Geschick, das Timing und das Bewusstsein hat, um es durchzuziehen.
Die Croupiers schrecken oft vor der Vorstellung zurück, dass diese Spielzüge an ihrem Tisch abrutschen könnten, aber in der Hitze einer langen Schicht und mit unzähligen Ablenkungen bei jeder Drehung kann selbst der wachsamste Croupier anfällig für die einfachste Technik des Past-Postings sein.


Mithilfe vergangener Postings beim Roulette betrügen


Sitzt ein erfahrener Betrüger in der Nähe dieser Optionen, kann ein Check wie von Geisterhand erscheinen, nachdem der Ball gelandet ist.
Die klassische Technik besteht darin, die Hand auf dem Layout ruhen zu lassen und einen Chip darunter zu verstecken.
Mit einem unmerklichen Schnippen des Daumens gleitet der Chip schnell und leise über den Belag, um sich auf den roten oder schwarzen Markierungen niederzulassen.
Man braucht Übung, um zu wissen, wie stark man den Chip drücken muss - und zwar ohne dass eine Handbewegung die Aktion verrät -, aber auch das Timing ist entscheidend.
Wenn eine Kugel in den Rotor fällt, können sich die Spieler über den Tisch lehnen, um einen besseren Blick zu bekommen, und wenn ein Partner darauf trainiert ist, kann er oder sie den Zug aus dem Auge in der Luft abdecken, während der Slider die Dealer beobachtet, um sicherzustellen, dass es keine Hitze gibt, wenn er den Check kickt.
Eine raffiniertere Herangehensweise ist es, nach vorne zu greifen und einen Chip unter den Unterarm zu schieben, und es gibt viele Strategien, um diese Aktion zu entschuldigen.
Eine Methode ist es, sich für mehr Geld in das Spiel einzukaufen und mit etwas Geld nach vorne zu greifen.
Eine andere besteht darin, scheinbar damit zu beginnen, Einsätze für die nächste Runde zu machen, nur um dann vom Dealer abgewiesen zu werden, der den Spieler anweist, zu warten, bis der Tisch abgeräumt ist.
Beide Methoden können angewandt werden, da sie mit demselben Geber oder am selben Tisch wiederholt werden sollten, aber "Pastposting" ist selten eine wiederholbare Strategie, da man bei jedem Versuch riskiert, das Kasinopersonal aufzuwecken.
Es gibt einen "Walter Mitty"-Versuch, der es angeblich Teams von Spielern erlaubte, wiederholt einen Stapel Chips mit einer Kante über dem untersten Chip zu platzieren, um den untersten Scheck zu verschleiern, der ein hoher Einsatz ist.
Angeblich würde der Geber diesen Off-Colour-Check nicht bemerken, und wenn die Wette verloren ginge, würde der Spieler unter irgendeinem Vorwand den hohen Einsatz gegen einen der billigeren Checks austauschen.
Ich bin zuversichtlich, dass dies ein- oder zweimal gelingen könnte, aber die Behauptung, dass dies ständig wiederholt werden könnte, ist meiner Meinung nach reine Fantasie, es sei denn, die Dealer, die Chefs und das Sicherheitsteam im Obergeschoss sind alle daran beteiligt.



Bewerten Sie diesen Beitrag:
Mithilfe vergangener Postings beim Roulette betrügen
Mithilfe vergangener Postings beim Roulette betrügen
Mithilfe vergangener Postings beim Roulette betrügen
Mithilfe vergangener Postings beim Roulette betrügen
Mithilfe vergangener Postings beim Roulette betrügen
Mithilfe vergangener Postings beim Roulette betrügen

Über den Autor

Martin Becker
Martin Becker ist Autor und Entwickler des auf casinotrick.net dargestellten Systems zur Manipulation von Casinos & Spielautomaten.